Unternehmen mit Verantwortungsbewusstsein: Radisson Blu wird Mitglied von Soap for Hope

Wussten Sie, dass ein typisches Hotel mit 400 Zimmern jedes Jahr 3,5 Tonnen Seifenabfall produziert? Radisson Blu beschloss, aktiv zu werden, und arbeitet nun mit bei dem von Sealed Air, dem Marktführer in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Hygieneprodukte für Unternehmen und Produktschutz, initiierten Programm Soap for Hope.

In jedem Radisson Blu-Hotel entstehen durch die Benutzung von Seifenstücken jährlich bis zu 1,7 Tonnen Seifenabfall. Im Rahmen des Programms Soap for Hope werden diese nicht aufgebrauchten Seifenstücke nun für eine gute Sache recycelt. Jedes Jahr sterben mehr als sieben Millionen Kinder an Krankheiten, die durch einfaches Händewaschen verhindert werden können. Häufig leben diese Kinder in Communitys, die Seife benötigen, sie jedoch nicht bekommen können. Mit Soap for Hope werden nicht aufgebrauchte Seifenstücke lokal weiterverarbeitet und der lokalen Community als kostenloser Beitrag zur Gesundheitsvorsorge geschenkt.

2

Und so funktioniert es: 23 Radisson Blu-Hotels in etlichen Ländern sammeln nicht aufgebrauchte Seifenstücke und übergeben sie an Vertreter von Sealed Air. Lokalen Unternehmern wird dann gezeigt, wie die Seife mittels eines innovativen Kaltpressverfahrens in weniger als zehn Minuten recycelt wird. Hierbei wird kein fließendes Wasser und kein Strom benötigt. Die so wiederaufbereitete Seife wird an lokale Communitys verteilt.

3

Soap for Hope läuft in 62 Städten und 22 Ländern in Zusammenarbeit mit 249 Partnerhotels. Bis heute wurden 750 Tonnen nicht aufgebrauchte Seife zu 6,2 Millionen neuen Seifenstücken verarbeitet. Jedes Jahr kommt dieses Programm ca. 400.000 Personen in lokalen Communitys zugute. Wir freuen uns sehr, dazu einen Beitrag zu leisten.

Übrigens ist Radisson Blu in etlichen weiteren, im Blu Planet-Programm zusammengefassten Initiativen für verantwortungsbewusstes Unternehmertum aktiv; hier können Sie sich darüber informieren.

Teilen Sie Ihre Meinung


− 5 = two