Entdecken Sie die Teestadt Hamburg mit exklusiven Insidertipps!

Die Hafenstadt Hamburg ist als traditioneller und internationaler Umschlagplatz der Dreh- und Angelpunkt für den weltweiten Warenhandel. Dabei wird Hamburg auch als „Brücke nach China“ bezeichnet, denn bereits seit dem 18. Jahrhundert wird zwischen den Kontinenten im großen Stil gehandelt. Dabei gilt China als Geburtsort des Tees und als einer der größten Tee-Exporteure weltweit. Durch den engen Kontakt ist es kaum verwunderlich, dass sich Hamburg ebenso zu einer ganz besonderen Teestadt entwickelt hat.

Entdecken Sie also bei Ihrem nächsten Besuch in Hamburg die vielen Highlights, wie einzigartige Teehäuser und Teestuben sowie tolle Teeläden und Teespeicher und erleben Sie den Genuss von erstklassigem Tee. Damit Sie nichts verpassen, haben wir mit Tee-Experten gesprochen und die wichtigsten Hotspots für Sie zusammengestellt. Zwei exklusive Bloggertipps von Daniela und Heiko, die liebevoll ihren Blog Teekesselchen pflegen, und ein Interview mit den Inhabern der berühmten “Lühmanns Teestube” gewähren Ihnen einen tiefen Einblick in die Teekultur der Hansestadt.

Exklusive Tee-Tipps von Daniela und Heiko

Daniela und Heiko, die Tee-Experten von Teekesselchen, erzählen auf ihrem Blog, wie man das Leben ganz besonders genießen kann und veröffentlichen zudem wunderbare Koch- und Backrezepte mit und ohne Tee. Außerdem haben uns die beiden ihre ganz besonderen Tipps für perfekten Tee-Genuss in Hamburg verraten:

To-do Nummer 1: Wasserschloss

„Den besten Tee der Stadt bekommt man definitiv im Wasserschloss Hamburg. Das Teekontor – in der malerischen Speicherstadt gelegen – zeichnet sich durch eine großartige Wohlfühlatmosphäre und qualitativ hochwertigsten Tee aus. Hier wird übrigens nicht nur Tee getrunken, sondern auch mit Tee gekocht. Besonders zu empfehlen sind die Teeverkostungen mittwochs und der Frühstücksbrunch – natürlich mit passender Teebegleitung.”

To-do Nummer 2: T. Boutique – t. by t.lovers

„Mitten im Szenekiez in St. Georg findet sich auf der Langen Reihe ein wundervoller Teeladen, der immer zum Hineingehen und Stöbern einlädt. Hier wird Tee auf eine herrlich liebevolle Art zelebriert. Ob als Duftprobe im Cognac-Schwenker (endlich ein Laden, der nicht nach parfümiertem Tee riecht!), als In-Getränk in Form von LatTea (Tee mit Milch, auch Sojamilch möglich) oder SmooTea (Tee mit/im Smoothie), im gemütlichen Kännchen oder in der Teeschule, die einmal monatlich zu großen Verkostungen einlädt, die T. Boutique hält was ihr Name verspricht: Alles Schöne zum Thema Tee in einem Geschäft vereint. Ach ja, eigene Teemischungen wie grüner Tee plus rote Drachenfrucht klingen nicht nur außergewöhnlich, sondern schmecken auch ganz verführerisch.”

Interview über Tee, Genuss und englische Teestuben

Noch mehr Insights über Tee-Genuss in Hamburg haben uns Monika und Uwe Lühmann, die Inhaber einer der bekanntesten und schönsten Teestuben Hamburgs, der „Lühmanns Teestube“, in einem Interview verraten:

Wie und wann hat die Geschichte Ihrer Teestube begonnen?

Monika Lühmann: Die Gründung der Teestube war am 16. November 1988. Die Teestube ist aus einer Handelsfirma hervor gegangen, die hauptsächlich mit britischen Produkten (Pullover, Wachsjacken, Schuhen etc.) gehandelt hat. Über mehr als 20 Jahre haben wir nicht nur Import und Großhandel betrieben, sondern auch Einzelhandel. 1988 entschlossen wir uns, in Blankenese einen neuen Laden zu eröffnen, dieses Mal mit einem kleinen angeschlossenen Tea Room à la England. So war es auch am Anfang – doch zeigte sich schnell, dass der Bedarf nach unseren Scones, Pies, Frühstück, Kuchen, vegetarischen Gerichten etc. größer war als gedacht und so haben wir nach und nach die Teestube erweitert und letzten Endes den Handel auch wegen unseres Alters ganz aufgegeben.

Ihr Restaurant wird auch liebevoll „die englische Teestube“ genannt. Wie kam es dazu?

Monika Lühmann: Die Jahrzehnte langen Geschäftsverbindungen brachten es mit sich, dass etwas von dem „British Way of Life“ auf uns überging. Der eigentliche und offizielle Firmen-Name meiner Firma ist nach wie vor “Backyard”, aber natürlich heißt die Teestube “Lühmanns”. Die Einrichtung entspricht unserem privaten Geschmack, sie deckt sich offensichtlich mit vielem, was als British empfunden wird. Allerdings gibt es einige Sachen, die wir tatsächlich aus England mitgebracht haben.

Sie bieten in Lühmanns Teestube und Restaurant eine umfangreiche Auswahl an Tee, Kalt- und Warmgetränken sowie individuell zusammengestellte Gerichte an. Was würden Sie persönlich unbedingt aus Ihrer Tee- als auch Speisekarte empfehlen?

Monika Lühmann: Wir haben in unserer Speisekarte 43 Teesorten – Schwarze Tees, Grüne Tees, einen weißen Tee, Roibusch Tees, Kräuter Tees und Früchte Tees. Einige davon mischen wir selbst, wie z.B. “Lühmanns Ferientee”. Auch den Englischen Tee mischen wir bei uns aus wirklich sehr guten Teesorten. Die meisten unserer Tees sind aus biologischem Anbau, da wir uns nicht zertifizieren lassen wollen, können wir das in unserer Karte nicht vermerken. Auch unsere anderen Produkte wie Brot, Eier, Kartoffeln etc. sind bio. Empfehlen würde ich natürlich unsere speziellen Tees wie “Blankeneser Mischung”, ein kräftiger Schwarztee, oder eben den Lühmanns Ferientee mit Kornblumen, Sonnenblumen, einem Hauch natürlicher Bergamotte und Vanille. Unser sonntägliches Frühstücksbuffet ist sehr zu empfehlen, ebenso beliebt sind mittags unsere Senfeier mit den herrlichen Linda-Bio Kartoffeln und einem grünen Salat mit einer süßen Zitronen-Sahne-Sauce.

Welche besonderen Sehenswürdigkeiten in der Hansestadt zum Thema Tee würden Sie empfehlen?

Monika Lühmann: Zu meiner Schande muss ich gestehen: Ich kenne nur das Messmer Museum mit Teestube in der Hafencity und finde es hervorragend. Es ist in jedem Fall dann zu empfehlen, wenn jemand Detail-Kenntnisse über Tee erwerben will.

Was sind Ihre persönlichen Highlights in Hamburg, die man unbedingt gesehen haben sollte?

Monika Lühmann: Ein Highlight für mich ist die Buchhandlung Sauter & Lackmann in der Admiralitäts-Straße außerdem das Museum für Kunst & Gewerbe und natürlich das Treppenviertel in Blankenese mit dem Süllberg.

Wenn Sie Hamburg nach einer Teesorte charakterisieren sollten. Welcher Tee würde für Hamburg stehen?

Monika Lühmann: Man sagt ja, wenn es in England regnet, spannen die Hamburger den Schirm auf. Deswegen der Tee, der am besten zu Hamburg passt, ist der ENGLISH BREAKFAST TEA.

Mit diesen Tipps von Daniela und Heiko und Monika Lühmann verpassen Sie keines der Hamburger Tee-Highlights! Seien Sie gespannt und freuen Sie sich auf eine leckere Tasse Tee bei Ihrem nächsten Besuch in der Hansemetropole.

Nach einem vielseitigen Tag in der wunderbaren Teestadt Hamburg können Sie sich dann im modernen 4-Sterne- Superior Radisson Blu Hotel, Hamburg Airport entspannen. Die 266 Hotelzimmer sind optimal auf Hamburg zugeschnitten und in den Stilrichtungen “Ocean” und “Urban” ausgestattet. Außerdem verfügt das Flughafenhotel über eine ideale Verkehrsanbindung via S-Bahn, Bus sowie Taxi für einen schnellen Trip in die Innenstadt von Hamburg.

iStock: © RYSZARD FILIPOWICZ (Titelbild), © Simotion (Foto 1), © SergiyN (Foto 2)

Teilen Sie Ihre Meinung