Hamburg meine Perle. Elbphilharmonie unser Juwel.

Elbphilharmonie bei Nacht

Die Speicherstadt an der Elbe ist um eine Attraktion reicher. Die Elbphilharmonie öffnet nach Jahren der Planung und des Baus – nicht immer ohne Hindernisse und Zwischenfälle – ihre Pforten für die Weltöffentlichkeit. In Hamburg spürt man dieser Tage eine Aufbruchsstimmung freudiger Erwartung. Bereits ein Gang durch die Straßen dieser geschichtsträchtigen Stadt lässt erahnen wie sehr die Fertigstellung dieses erhabenen Bauwerks herbeigesehnt wurde – ein Raunen der Euphorie ist zu vernehmen. Nun ist es geschafft und die Anstrengungen vergessen – die Welt blickt neugierig in die Hansestadt.

Elbphilharmonie in Hamburg

Hamburg – die neue musikalische Hauptstadt der Republik

Hamburg hat ein neues Juwel. Die Elbphilharmonie oder „Elphi“, wie sie auch genannt wird, steht schon jetzt wie kein anderes Gebäude in Hamburg für die Hafenstadt. Zurecht dürfen die Hamburger stolz sein auf Ihre neue Errungenschaft. Ein Ort der Begegnung, des Zusammenseins, der Kunst und Musik, der Kreativität und des Austausches. Mit der Eröffnung katapultiert sich Hamburg binnen eines Tages unter die Topdestinationen der weltweiten kulturellen Musikszene. Große Namen weltbekannter Orchester und Solisten haben sich angekündigt und untermalten bereits den fulminanten Eröffnungsabend, welcher viel Lob und Anerkennung erhielt. Besonders der große Konzertsaal besticht durch ein glasklares Klangerlebnis, für welches der weltweit angesehene Akustiker Yasuhisa Toyota verantwortlich zeichnet.

Modernes Design und historischer Backstein fügen sich perfekt in das Stadtbild

Schon die Ankunft lässt den Besucher in Ehrfurcht innehalten. Über den Wellen der Elbe, vor der beeindruckenden Silhouette der Hafenanlage, mit seinen vielen großen und kleinen Schiffen aus aller Welt, die friedlich, teils geschäftlich hektisch, teils mit der für den Norden so typischen Ruhe vorüberziehen, präsentiert sich erhaben die Elbphilharmonie. Ein Glasbau der sich elegant in das Bestehende einfügt und den Anschein erweckt, hier her zu gehören – ja schon immer hier gewesen zu sein. Die Strahlkraft dieses Ortes hat jede Mühe gelohnt. Bei Ankunft erhält man einen beeindruckenden Blick auf das moderne Glaskonstrukt, welches auf den ehemaligen Kaispeicher aus Backstein gesetzt wurde. Zum Design des Gebäudes inspirierten den renommierten Hamburger Architekten Alexander Gérard Schiffssegel und die Wellen der See. Über eine geschwungene Rolltreppe fährt man hinauf bevor man von einem weitläufigen Foyer empfangen wird, welche beide gebührend auf das Schauspiel vorbereiten, welches im Inneren stattfindet. Der Konzertsaal selbst fasst 2100 Besucher und besticht mit einem modernen Design, welches mit seiner exzellenten Akustik eines der weltbesten Klangerlebnisse seiner Art bietet. Liebhaber modernen Designs werden nicht nur die Elbphilharmonie lieben, sondern auch die beiden Hamburger Radisson Blu Häuser, in denen renovierte Zimmer modernes Wohndesign mit Praktikabilität zu einem Zuhause fern der Heimat vereinen.

Elbphilharmonie beleuchtet

Den Ausblick auch ohne Eintrittskarten genießen

Ein Tipp für alle Hamburgbesucher ist der frei zugängliche Aussichtsplatz „Plaza“ im achten Obergeschoss der Elbphilharmonie, von dem man einen atemberaubenden Blick über die Elbe und die Hafencity genießen kann. Übrigens: auch von unseren Hamburger Hotels direkt am Flughafen und zentral am Dammtor genießen Sie einen fantastischen Blick von fast jedem Platz der Hotels. Das Bild unterhalb zeigt die wunderbare Aussicht auf Hamburg von der Dachterrasse des Hotels am Dammtor, welche in den Sommermonaten für Sie geöffnet hat. Die beiden Radisson Blu Hotels in Hamburg verfügen über beste Anbindungen um Ihnen einen Besuch der Elbphilharmonie unbeschwert und ohne lange Anfahrt zu gewährleisten. Worauf warten Sie also noch, folgen Sie dem Klang der Musik und genießen Sie kulturelle Highlights bei Ihrem Städtetrip in Hamburg!

Ausblick vom Radisson Blu Hotel in Hamburg am Dammtor

#radissonbluhamburg

#elbphilharmonie

#elphi

Teilen Sie Ihre Meinung