Die schönsten Cafés in Hamburg - Das empfehlen Blogger aus der Hansestadt

Hamburg hat einen der größten Seehäfen der Welt und eine jahrhundertealte Handelstradition. Außerdem bietet die norddeutsche Millionenmetropole ein reichhaltiges Kunst- und Kulturangebot. Weniger bekannt ist, dass die Hansestadt an der Elbe einer der weltweit führenden Umschlagplätze für Kaffee und die Hamburger Speicherstadt Gründungsort der Kaffeeunternehmen Tchibo und J.J. Darboven ist. Dass Kaffee zu Hamburg gehört wie der Michel, zeigen auch die vielen herausragenden Cafés der Stadt.

Wir wollten wissen, welche Cafés man bei dieser großen Vielfalt nicht verpassen sollte. Daher haben wir Blogger aus Hamburg nach ihren Lieblingscafés gefragt:

Angela von hamburg-sanktgeorg.de

Café Gnosa in der Langen Reihe 93 - mittlerweile in unzähligen Reiseführern vertreten - nicht ohne Grund. Super Torten, schnuckeliges, sehr nettes und aufmerksames Personal und sehr gemütliche Räumlichkeiten - alt aber szenig. DER St. Georg-Klassiker.“

www.gnosa.de | St. Georg

Café Koppel in der Langen Reihe 75 / Koppel 66: Nicht direkt an der Touri-Meile, sondern versteckt durch einen kleinen Durchgang, liegt dieses entzückende Café. Ovo-lacto-vegetarisch lässt sich dort auf zwei Etagen oder im bezaubernden winzigen Hinterhofgarten essen, Kaffee oder Tee trinken. Das Café ist Teil des sehenswerten Hauses für Kunst und Handwerk in der Koppel 66.“

www.cafe-koppel.de | St. Georg

Café traumzeit am Hansaplatz: Seit 3 Jahren wird hier Latte Macciato geschlürft - mitten in einem sozialen Brennpunkt. Nahe dem Hamburger Hauptbahnhof treffen am Hansaplatz unterschiedlichste Schichten und Nationalitäten aufeinander. Wem die Lange Reihe schon zu glatt und gentrifiziert ist, der schlendert zu einem der schönsten Plätze Hamburgs und genießt kleine Speisen und Getränke im Café traumzeit. Im Sommer gibt es jede Menge sonnige Aussenplätze, so dass sich das Treiben von dort aus gut beobachten lässt.“

www.traumzeithamburg.de | St. Georg


Stephie von lieblingsplätze.com

„Die leckersten Torten und Kuchen findet man im Café Herr Max in der Sternschanze. Der Gastraum war früher ein Milchgeschäft - die Wände sind noch heute mit den alten Kacheln getäfelt. Die Torten im Schaufenster sind bunt und mit verrückten Figuren geschmückt - allein dafür lohnt sich schon ein Besuch.“

www.herrmax.de | Sternschanze

Die Speisekammer ist ein kleines Café mitten in Eimsbüttel. Dass das Café gleichzeitig ein Delikatessenladen ist, merkt man sofort. Vormittags bestelle ich am liebsten das Käse-Frühstück, zu dem es neben Brot, Croissants und einem Brioche leckere Käsesorten gibt - alles frisch und keine Massenware aus dem Supermarkt. Dazu gibt es einen frisch gepressten Saft und eine Kaffeespezialität - so lecker. Auch der Kuchen ist ein Traum und eine Reservierung am Wochenende auf jeden Fall empfehlenswert.“

www.hamburg-speisekammer.de | Eimsbüttel

„Das gemütlichste Café in Hamburg ist Gretchens Villa im Karolinenviertel auf St. Pauli. Die wechselnde Kuchenauswahl ist köstlich und es gibt hier den besten Latte Macchiato. Das klassische Ambiente und die immer freundlichen Kellnerinnen machen den Aufenthalt perfekt.“

www.gretchens-villa.de | Karolinenviertel

„Einen veganen Brunch gibt es regelmäßig im Pauline - Reservieren ist auch hier am Wochenende Pflicht. Hier gibt es tolle Antipasti, Frikadellen, Aufstriche und veganen Käse. Auch werktags sind die Vegetarier und Veganer gut versorgt beim veganen und beim Käse-Frühstück sowie beim Nachmittagscafé mit dem besten Kuchen - oft auch vegan!“

www.pauline-hamburg.de | St. Pauli


Anja von das-tuten-der-schiffe.blogspot.de

„Die Alpenkantine in Eimsbüttel hat eine superschöne Atmosphäre für Frühstück, Mittagessen oder einen Kuchen. Ideal mit einem Shoppingtrip in der Osterstraße zu verbinden, in deren hinterem Teil es schöne inhabergeführte Geschäfte gibt.“

www.alpenkantine.de | Eimsbüttel

„Im Salon Wechsel Dich im Grindelviertel kann das Mobiliar erstanden werden.„

www.salonwechseldich.de | Rotherbaum

Das Café Johanna eignet sich für ein tolles Wochenende-Frühstück in Hafennähe mit schöner Atmosphäre. Ideal zu verbinden mit einem Besuch auf dem Michel. Fragt außerdem mal die Besitzerinnen nach der Geschichte des Cafés und der Namensgeberin Johanna.“

www.cafejohanna.de | Neustadt

„Das Café Mathilde ist mit Büchern, Lesungen und gutem Kaffee besonders für Leseratten interessant und liegt zwischen Grindelviertel und Eimsbüttel.

www.mathilde-hh.de | Eimsbüttel

“Im Stockholm Espresso Club in Winterhude solltet Ihr die Kaffeezeremonie buchen. Hier gibt es einen der besten Kaffees der Stadt.

www.stockholmespressoclub.de | Winterhude


Frank von hamburg-stadtteile.de

„Wer bei Google nach Bildern für den Begriff „Gemütlichkeit“ sucht, sollte eigentlich an erster Stelle Fotos aus Lühmanns Teestube finden. Die verschachtelten, kleinen Salons der Teestube sind außerordentlich liebevoll eingerichtet. Für alle Fans von englischem Tee, Scones & Clotted Cream ein Muss.“

www.luehmanns-teestube.de | Blankenese

„Etwas quirliger geht es im Engel zu. In dem Café und Restaurant, das auf einem Ponton auf dem Anleger in Teufelsbrück steht, spürt man die Elbe und sieht die Möwen und Kreuzfahrtschiffe am Fenster vorbeiziehen.“

www.restaurant-engel.de | Nienstedten


Wer Hamburgs Kaffeeseite kennenlernen will, sollte auf jeden Fall in den Cafés der Stadt vorbeischauen. Dort spiegelt sich die Seele der Kaffeemetropole wider. Nach einem ereignisreichen Tag in Hamburgs wunderschönen Cafés können Besucher dann im Radisson Blu Hotel Hamburg die Nacht verbringen und den atemberaubenden Blick über die Stadt genießen. Wer sich jetzt nicht gleich für eines der Hamburger Cafés entscheiden kann, der sollte sich die Infografik Die schönsten Cafés in Hamburg (PDF) herunterladen und auf seinen Stadtbummel durch Hamburg mitnehmen.

Teilen Sie Ihre Meinung